menu
logo elternguide
Internetguide für Eltern
logo elternguide
Internetguide für Eltern

Lasst uns spielen! – Faszination Let’s Play-Videos

Es ist ein neues Computerspiel auf dem Markt! Aber lohnt es sich das zu kaufen? Macht das Spiel Spaß und wie genau sieht es aus? Das sind die Fragen, die sich vielleicht auch Ihr Sohn oder Ihre Tochter stellt, wenn sie von einem neuen Computerspiel hören. Um diese Fragen zu beantworten, schauen sie sich ein „Let´s Play“ bei YouTube an. Aber was ist das überhaupt?

Übersetzt heißt Let’s Play „Lasst uns spielen!“. Es handelt sich um Videos, in denen man sich ansehen kann, wie Spielerinnen oder Spieler ein PC- oder Konsolenspiel an- oder durchzocken. Dabei filmen sie sich und gleichzeitig den Bildschirm, auf dem sie spielen. So bekommt man einen Einblick ins Spiel, hört zusätzlich die Kommentare der Spielenden und manchmal sieht man sogar, wer genau spielt und wie die Person beim Spielen reagiert.

Warum sind Let’s Plays für Jugendliche so spannend?

Zum Einen finden die Jugendlichen es spannend, sich ein Spiel mal aus einer anderen Perspektive anzusehen und möchten auf das Spiel bezogen etwas dazulernen.
Wie auch bei anderen YouTuber-Stars geht es zum Anderen um die Nähe zu den Let’s Playern. Zuschauerinnen und Zuschauen können mitfiebern und die persönlichen Reaktionen der Spielenden erleben. Durch die Kommentarfunktion bei YouTube können Fans mitdiskutieren und werden dadurch noch mehr involviert. Viele aktive Let´s Player veröffentlichen regelmäßig ihre Videos, was einer Daily Soap ähnelt, die die jungen Zuschauenden besonders in den Bann ziehen kann. Viele der sogenannten Streamerinnen oder Streamer gehen auf die Kommentare ihres Publikums ein und erzählen oft mehr von sich selbst als nur über das Spiel. Erfolgreiche YouTuberinnen oder YouTuber, die Let´s Plays streamen, sind meist sehr individuell. Eine humorvolle Moderation und comedyhafte Inhalte machen ihre Videos besonders unterhaltsam. Der ursprüngliche Gedanke, das Spiel zu kommentieren, rückt da manchmal in den Hintergrund.

Nicht nur auf der weltweit größten Let’s Play-Plattform YouTube können diese Gamingvideos angesehen werden. Auch Twitch wird dafür genutzt. Hier kann sogar direkt in einem Chat geschrieben und so noch direkter kommuniziert werden.

Worauf sollen Sie als Eltern achten?

Besonders beliebt sind diese Videos bei Jugendlichen ab 13 Jahren, aber schon Kinder ab ca. 10 Jahren fangen an, sich für solche Videos zu begeistern. In Let´s Plays werden Spiele aus quasi jedem Genre und mit jeder Altersfreigabe (USK) gespielt. So können auch Jüngere verleitet werden, Spielinhalte zu sehen, die eigentlich erst für Jugendliche ab 16 oder sogar ab 18 Jahren freigegeben sind. Viele Let’s Player zeigen in ihren Videos auch die von ihnen selber als besonders spannend empfundenen Momente, die sehr gewaltvoll, grausam oder sexistisch sein können.

Professionelle Let´s Player investieren sehr viel Zeit in die Games. Sie arbeiten manchmal mit den Spieleherstellern direkt zusammen und es kann zu gezieltem Product-Placement kommen – auch wenn nicht gesondert auf eine gesponserte Verbindung hingedeutet wird.

Der erste und sicherste Tipp ist hier, dass Sie sich die Let´s Plays zusammen mit ihren Kids anschauen. Sie sollten besprechen, was Ihren Sohn oder Ihre Tochter daran fasziniert, aber auch was es bei Let‘s Plays zu beachten gibt und problematisch sein kann.
Wie oft bei YouTube-Videos animieren Let’s Plays Jugendliche dazu, selbst zum YouTuber zu werden und das eigene Hobby Gaming in Let’s Plays-Videos zu zeigen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag dazu – siehe rechts.

Nichts desto trotz…

Let´s Plays werden immer beliebter und das hat auch seinen Grund! Denn es kann unglaublich viel Spaß machen, seiner Lieblings-YouTuberin oder seinem Lieblings-YouTuber zuzuschauen, wie ein neues Spiel angespielt wird und wie Aufgaben humorvoll gemeistert werden – oder eben auch nicht! Denn die Spielerinnen und Spieler sind eben auch nur junge Menschen, eventuell sogar im gleichen Alter wie die Zuschauenden selber und das macht es eben gerade so lustig.