menu
logo elternguide
Internetguide für Eltern
logo elternguide
Internetguide für Eltern

Gewinnspiele bei YouTube & Co.

Der Lieblings-YouTuber Ihres Kindes verlost einen scheinbar tollen Preis und Ihr Kind möchte unbedingt mitmachen? Gewinnspiele sehen auf den ersten Blick sehr verlockend aus. Doch besonders im Netz können diese auch gefälscht und deshalb problematisch sein.

Wieso bieten YouTuber und Influencer Gewinnspiele an?

Die offizielle Begründung lautet meistens “Ich möchte meinen Followern etwas zurückgeben”. Jedoch profitieren viele YouTuber auf andere Art und Weise an Gewinnspielen, indem sie dafür bezahlt werden oder mehr Follower und Likes bekommen.

YouTube selbst erlaubt sogenannte Wettbewerbe auf seiner Plattform (wenn sie nicht als Werbung gekennzeichnet sind). YouTuber sind dafür selbst verantwortlich und müssen die gesetzlichen Regelungen zu Gewinnspielen, Datenschutz usw. einhalten. Außerdem müssen solche Wettbewerbe den Nutzungsregeln von YouTube angepasst sein.

Wieso sind Gewinnspiele bei Sozialen Medien auch gefährlich?

Die meisten Gewinnspiele laufen zum Glück recht harmlos ab und zielen nur auf den Zuwachs von Abonnenten und Likes ab. Denn wer mitspielen möchte, muss meistens Follower sein.

Jedoch gibt es auch andere Fälle: Fragt ein Veranstalter persönliche Daten, wie die Handynummer oder Ähnliches ab, ist Vorsicht geboten. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind keine zu persönlichen Angaben für ein Gewinnspiel machen muss. Überlegen Sie gemeinsam, ob der Anbieter bestimmte Dinge tatsächlich wissen muss, um die etwas zu verlosen oder ob er nur auf die Daten aus ist.

Woran erkenne ich gefährliche Gewinnspiele?

Das Hauptmerkmal eines Gewinnspiels ist die kostenfreie Teilnahme. Bei Gewinnspielen dürfen lediglich geringe Kosten anfallen, wie etwa die Kosten für eine SMS oder Briefmarke. Wird ein höherer Betrag gefordert, sollten Sie vorsichtig sein.

Das Gewinnspiel sollte ausdrücklich als solches gekennzeichnet und so transparent wie möglich sein. Nehmen Sie nur teil, wenn der Anbieter die Teilnahmbedingungen mit folgenden Inhalten angegeben hat:

  • Name und Kontaktdaten des Veranstalters
  • Teilnahmebedingungen: Eine Anleitung, in der festgehalten wurde, was man tun muss, um teilzunehmen und wann das Gewinnspiel endet.
  • Teilnahmeberechtigung: Eine Erklärung, wer am Gewinnspiel und ab welchem Mindestalter teilnehmen kann.
  • Informationen über die Gewinnermittlung: Wie wird der Gewinner ermittelt und anschließend benachrichtigt?
  • Informationen über die Aushändigung des Gewinns: Wie bekommt man den Gewinn und wer trägt die Kosten?
  • Haftungsfragen, Ausschluss des Rechtsweges, Informationen zur vorzeitigen Beendigung des Gewinnspiels

Je mehr Informationen vorhanden sind, desto besser.

Recherchieren Sie, ob der YouTuber oder Influencer bereits Gewinnspiele angeboten hat, diese öffentlich aufgelöst wurden und der Gewinner genannt wurde. Noch besser ist es, wenn irgendwie erkenntlich wird, dass der Gewinn wirklich verschickt wurde.

Der YouTuber RobBubble hat gemeinsam mit dem WDR Beispiele von guten und schlechten YouTube-Gewinnspielen untersucht – zur Reportage.