Elternguide Logo
20.08.2019

Gamescom – “Das Herz der Spielebranche”

6-10 Jahre
11-13 Jahre
14-17 Jahre
Unterhaltung
Spiele
Beitrag
Sonstige
☕️
2 Minuten Lesezeit
Foto: Koelnmesse/gamescom

Jedes Jahr treffen sich im August in Köln vier Tage lang zahlreiche Besucher zu einer der weltweit wichtigsten Computer- und Videospielmessen. Mit dabei sind auch immer viele gaming-begeisterte Kinder und Jugendliche.

Was ist die Gamescom?

Die Gamescom ist Europas größte Messe für interaktive Unterhaltung. Hier kommen tausende Spielebegeisterte aus der ganzen Welt zusammen. Im Fokus stehen Computer- und Videospiele, deren Entwickler und die Spieler-Community. Auf dem großen Messegelände werden neue Spiele vorgestellt, auf Live-Bühnen Gameplay-Szenen präsentiert, es gibt Vorträge und Shows, Spiele-Ecken, Workshops, Interviews mit Spiele-Entwicklern und vieles mehr. Bei einigen Events kann man nicht nur zuschauen, sondern auch selbst spielen.

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an der Gamescom?

Der Besuch der Gamescom ist für Heranwachsende in verschiedenen Altersgruppen ein besonderes Erlebnis. Alles dreht sich um Gaming. Man kann vieles entdecken und neue Spiele ausprobieren – wenn man sich denn an den langen Schlangen anstellen möchte.

Für Kinder bis 11 Jahre gibt es einen „Family & Friends“-Bereich, in dem alles auf die Bedürfnisse der Altersgruppe zugeschnitten ist. Dieser Bereich soll möglichst stressfrei sein und bietet besonders viel Abwechslung und Mitmach-Angebote wie z. B. Spielstationen und einen „Junior-Club“, bei dem Kleinkinder von geschulten Betreuerinnen angeleitet werden.

Ein entscheidender Grund, warum Jugendliche unbedingt zur Gamescom möchten, ist die Möglichkeit, ihren Lieblings-YouTuber und Let’s-Player live zu erleben.

Kann ich mein Kind dort alleine lassen?

Ohne erwachsene Aufsicht über die Gamescom zu laufen, ist für viele Kinder der Inbegriff der Selbstständigkeit. Generell gilt, dass Kinder bis zum Alter von drei Jahren keinen Zutritt zur Messe haben. Ist Ihr Kind zwischen vier und elf Jahren alt, muss es sich die ganze Zeit in Begleitung eines Erwachsenen befinden. Tatsächlich sollten Sie sich gut überlegen, ob Ihr Kind schon mit den vielen Reizen auf einer solchen Veranstaltung umgehen kann.

Einige Eltern mit Kindern über elf Jahren fürchten, Ihr Kind könnte auf für sein Alter unangemessene Spiele stoßen, da auf der Gamescom Spiele für jedes Alter präsentiert werden. Beim Einlass bekommt jeder Besucher gegen Vorlage eines Lichtbildausweises ein Altersbändchen mit unterschiedlichen Farben, analog zu den Alterskennzeichnungen der USK (12, 16 oder 18 Jahre). Die USK prüft jedes öffentlich präsentierte Spiel auf der Gamescom, sodass alles mit den entsprechenden Altersgrenzen deutlich ausgezeichnet ist. Bei Spielen mit einer USK 16 oder 18 muss das Standpersonal sicherstellen, dass diese für Kinder tatsächlich nicht sichtbar und zugänglich sind – z. B. durch Sichtschutz oder separate Räume.

Ist Ihr Kind über elf Jahre alt und selbstständig genug, um die Gamescom alleine zu entdecken, sollten Sie trotzdem in jeder Halle einen Treffpunkt mit Uhrzeit vereinbaren, zu dem sich die Familie kurz wiedertrifft. Die Gamescom hat einen großen Besucherandrang, so dass man sich schnell verloren fühlen kann. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Smartphone Ihres Kindes genügend Akku hat oder geben Sie ihm einen Zettel mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer mit. Das ist auch zu empfehlen, wenn Sie nach gründlicher Überlegung entscheiden, Ihrem Kind (das 12 Jahre oder älter ist) ohne erwachsene Begleitung den Besuch der Gamescom mit Freunden zu erlauben. Vereinbaren Sie zudem eine feste Zeit und einen Ort, an dem Sie Ihr Kind abholen. Bedenken Sie außerdem, dass die Preise für Essen und Trinken auf Messen oft verhältnismäßig hoch sind.

Verknüpfte Themen

Projektpartner
Unterstützer