menu
logo elternguide
Internetguide für Eltern
logo elternguide
Internetguide für Eltern

Datenschutz

Datenschutz bezieht sich auf den Schutz seiner personenbezogenen Daten (z. B. Name, Geburtsdatum oder Telefonnummer) und ist ein Grundrecht in der Europäischen Union. Jede Person hat das Recht zu entscheiden, was mit seinen Daten passiert. Alle Unternehmen, die solche Daten nutzen und verarbeiten, müssen für Datenschutz sorgen. Man sollte aber auch selbst darauf achten, denn wenn Informationen über sich einmal im Netz verbreitet wurden, können sie missbraucht werden.

Gesichtserkennung Copyright: photothek.net

  1. Gehen Sie mit Ihren und den persönlichen Daten Ihres Kindes sensibel um. Adresse, Alter, Telefonnummer und Fotos verraten viel über Sie und Ihre Familie und lassen sich gut zu Geld machen.
  2. Informieren Sie sich und tauschen Sie sich mit Ihrem Kind über die Freigabe persönlicher Daten, Datenschutz und Onlinewerbung aus.
  3. Überprüfen Sie regelmäßig die Datenschutzeinstellungen in Apps und auf Websites, bei denen Sie oder Ihr Kind registriert sind.
  4. Überlegen Sie stets, was andere über Sie oder Ihr Kind wissen sollten und was nicht. Und denken Sie daran: Das Netz vergisst nie!
  5. Verbreiten Sie keine Fotos Ihres Kindes öffentlich bzw. lassen Sie Ihr Kind mitentscheiden, sobald es solche Sachen versteht. Wahren Sie die Privatsphäre Ihres Kindes!
  6. Achten Sie darauf, dass Sie und Ihr Kind keine Bilder von Dritten machen oder private Informationen Dritter ohne deren Erlaubnis teilen.
  7. Überprüfen Sie die Zugriffs- und Nutzungsrechte installierter Apps auf Ihrem Smartphone oder Tablet bzw. dem Ihres Kindes.
  8. Benutzen Sie möglichst immer einen Nickname, wenn Sie sich im Netz bewegen und sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind das ebenfalls tut.
  9. Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eines Angebots, das Sie bzw. Ihr Kind wahrnehmen.