Elternguide Logo

Mobiles Kinderfernsehen mit der Toggo App

Toggo ist das Kinderprogramm von Super RTL. Über die kostenlose Toggo App können Kinder und Jugendliche eine Auswahl der beliebten Serien, Filmen und Shows anschauen. Im Gegensatz zum TV-Programm kann man dies jederzeit und mit jedem Gerät tun. 

Kurz gefasst:

  • App für verschiedene Betriebs- und TV-Systeme
  • ausschließlich für Kinder geeignete Inhalte (für etwa 6 bis 12 Jahre)
  • werbefinanziert und damit kostenlos
  • keine Registrierung notwendig

Was kann die Toggo App?

Die App ist für Apple-Geräte, Android, aber auch andere Systeme wie Amazon Fire TV erhältlich. Je nach Betriebssystem enthält die App auch kostenlose Toggo-Spiele. Über das integrierte Toggo Radio kann man Musik hören.

Die Navigation in der App ist insgesamt übersichtlich und kinderfreundlich strukturiert. Man kann Favoriten setzen und die App merkt sich den Stand der letzten Nutzung. Die User müssen online sein, um die Inhalte ansehen zu können. Im Vergleich zu anderen Streamingangeboten kann man also nicht einzelne Sendungen herunterladen und offline anschauen. Einige User in den App-Stores bemängeln lange Ladezeiten und technische Mängel. Einige Serienstaffeln fehlen im Angebot oder Folgen sind nur verkürzt abrufbar. 

Was fasziniert Kinder daran?

Einmal installiert und geöffnet, kann es direkt ohne Registrierung losgehen mit den ersten Videos und Clips. Die Serien, Filme, Clips und Shows sind kinderfreundlich, bunt, komisch und behandeln die Themen der Kinder. Einige Serien sind sehr bekannt und haben eine große Fangemeinde, z. B. Lego NinjaGo, Woozle Goozle, Angelo, PAW Patrol oder Pokémon. Mit dieser App haben die Kinder einen sehr leichten Zugang zu ihren Lieblingsinhalten. Das Erlebnis ist also ähnlich wie am Fernseher, mit dem Vorteil, dass die Auswahl viel größer ist und man somit viel mehr aussuchen kann.  

Was kann problematisch sein an dem Angebot?

Da sich die App fast vollständig über Werbeeinnahmen finanziert, sind vor, während und auch mitten in den Videos Werbeclips geschaltet.  Wenn Ihr Kind noch nicht erfahren mit Werbung ist, kann sie Wünsche stark beeinflussen oder neue hervorbringen. 

Die Ansicht auf dem Tablet wechselt von der Übersicht im Hochformat automatisch auf Querformat, wenn Videos angewählt werden. Das kann etwas nervig sein, weil man das Tablet immer wieder drehen muss. Außerdem ist der Bildschirm sehr voll mit den kleinen Icons für alle Inhalte. Besonders jüngere Kinder kann das große Angebot überfordern.

Was meint der Anbieter?

Der Anbieter garantiert, dass keine Inhalte ab einer Altersfreigabe von 12 Jahren enthalten sind. Für jüngere Kinder gibt es die Toggolino App.

Werbung ist deutlich gekennzeichnet und daher gut von anderen Inhalten zu unterscheiden. 

Was sollten Eltern beachten?

In der App fehlt der Hinweis auf konkrete Altersempfehlungen für die einzelnen Serien. Sie sollten sich vorab informieren, z. B. über Flimmo,  welche Serien für Ihr Kind geeignet sind. Begleiten Sie Ihr Kind bei der Nutzung der App, damit Sie merken, wie es auf Inhalte reagiert. Wenn Sie gemeinsam schauen, können Sie die Fragen Ihres Kindes beantworten und es kann die Inhalte besser verarbeiten, wenn es sich mit Ihnen austauschen kann.

In der App gibt es kaum Einstellungsmöglichkeiten, die man außerdem erst suchen muss (ganz unten in der Fußleiste). Die Funktion “Favoriten auswählen” fehlt in der iOS-Version.

Für einige Angebote wird eine monatliche Gebühr fällig. Dafür ist dort unter anderem dann weniger Werbung enthalten. Genauso ist es bei der Toggo App im Vergleich zu anderen Video- und Streamingangeboten. Falls Sie oder Ihr Kind sich für die Toggo App entscheiden, ist es ratsam, über Werbung zu sprechen. Im Gespräch können Sie herausfinden, ob es Werbung durchschauen kann und ihm erklären, was Werbung ist und wie sie funktioniert. Anregungen finden Sie in unserem Beitrag dazu.

Projektpartner
Unterstützer