menu
logo elternguide
Internetguide für Eltern
logo elternguide
Internetguide für Eltern

Das erste Smartphone

Viele Eltern stellen sich die Frage: „Wann ist mein Kind eigentlich alt genug für ein eigenes Smartphone?“. Andere Kinder in der Klasse haben doch schon längst ein eigenes Handy! Aber Sie haben vielleicht Sorgen, dass es damit auch Risiken ausgesetzt ist, wie Cybermobbing oder exzessive Handynutzung. Eine pauschale Antwort auf die Frage nach dem geeigneten […]

Privalino

Kurz gefasst: Kinderschutzsoftware für 6- bis 10-Jährige nach eigenen Angaben ein kindersicherer Messenger durch verschiedene Funktionen Schutz gegen Cybergrooming, Sexting und Mobbing in der Online-Kommunikation basiert auf dem Messenger „Telegram“ aktuell als kostenlose Android-App verfügbar Ihr Kind möchte gern mit anderen Kindern chatten oder benutzt sogar schon einen Messenger-Dienst? Doch welcher Anbieter ist eigentlich wirklich […]

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an YouTube-Stars so sehr?

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an YouTube-Stars so sehr? Bestimmt erinnern Sie sich noch an Ihre Lieblingsstars, als Sie ein Kind waren. Haben Sie noch all die Bravo-Poster der vergötterten Bands in Kinderzimmern vor Augen? Vielleicht waren Sie sogar in einem Fanclub? Gemeinsam schwärmt es sich besser für einen Star als alleine – das hat […]

FLIMMO – Fernsehen mit Kinderaugen www.flimmo.tv

„Ich will aber länger fernsehen, nur noch ein bisschen!“ – dieser Kindersatz dürfte den meisten Eltern vertraut sein. Fernsehen ist ein beliebtes Streitthema in Familien und führt oft zu Diskussionen. Die Wünsche der Kinder mit den Vorstellungen der Erwachsenen zu vereinbaren, ist nicht immer einfach. Wie lange kann ich mein Kind ohne schlechtes Gewissen fernsehen […]

Nachrichten für Kinder und Jugendliche

Ein schlimmes Ereignis, wie z. B. das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016, ist meist tagelang ein bestimmendes Thema in den Medien oder beim Gespräch auf der Straße. Kinder bekommen mit, was Erwachsene beschäftigt und werden so mit erschreckenden, tagesaktuellen Geschehnissen konfrontiert. Es ist kaum möglich und wenig sinnvoll, diese komplett von ihnen […]

Signal

Signal ist ein Messenger Dienst ähnlich WhatsApp. Mit Signal können Sie oder Ihre Kinder mit einem Kontakt oder einer ganzen Gruppe chatten. Sie können Bilder, Audiofiles, Videos oder Emojis versenden, Sprachanrufe oder Videoanrufe tätigen.

Bleiben Sie im Gespräch mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn

Gerade in der Pubertät ist es schwierig, die eigenen Kinder zu verstehen. Ihre Interessen ändern sich schnell und als Eltern kommt man kaum noch hinterher. Dennoch ist es gerade in Bezug auf die Mediennutzung wichtig, mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter im Gespräch zu bleiben. Zeigen Sie Interesse und versuchen Sie nachzuvollziehen, was ihn oder […]

Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Kind

Versuchen Sie stets auf dem Laufenden zu bleiben über die Medienwelten, Stars und Helden Ihres Kindes, über seine Lieblingsseiten im Netz, die liebsten Computerspiele und Apps. Tauschen Sie sich mit Ihrem Kind über seine medialen Vorlieben aus. Seien Sie erster Ansprechpartner für Ihr Kind, nicht das Internet oder das Fernsehen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind […]

Stellen Sie gemeinsam Medienregeln auf

Eine universelle Lösung familiärer Konflikte im Umgang mit Medien gibt es leider nicht. Hilfreich ist es, wenn für alle Familienmitglieder klar verständliche Regeln aufgestellt werden. Mit Regeln können Sie Einfluss auf die Mediennutzung Ihres Kindes nehmen. Das Kind sollte jedoch auch mitentscheiden dürfen. Die Regeln sollten miteinander entstehen und aufgeschrieben werden. Immer dann, wenn Kinder […]

Im Video: Eltern fragen – wir antworten: Instagram und Selbstdarstellung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.https://www.youtube.com/watch?v=dc9WDNSm9jw Eltern können oft nicht nachvollziehen, wie und warum ihre Kinder Apps und Social Media Angebote nutzen. Sie wollen sich dort ausprobieren und präsentieren. Stefan hat den Internetguide für Eltern (elternguide.online) um Rat gefragt. Björn Schreiber hat seine Frage gern beantwortet.