Elternguide Logo

Spotify

Musik hört man heute online mit dem Smartphone, über digitale Musikdienste wie Spotify – einen der größten Streaminganbieter.

Kurz gefasst:

  • bekanntester Musik-Streaming-Dienst
  • Musik hören über den PC oder mit der App über Smartphone und Tablet möglich
  • kostenlose Version mit eingeschränkten Möglichkeiten und Werbung

Was ist Spotify?

Spotify ist der mit Abstand bekannteste und größte Musikstreaming-Dienst. Nutzt man den kostenlosen Account, wird regelmäßig Werbung eingespielt und man kann Musik nur mit einer Internetverbindung hören. Mit der kostenpflichtigen Premium-Version lassen sich die Lieder auch offline und ohne Werbeunterbrechungen anhören. Zudem können mit der kostenpflichtigen Family-Premium-Version verschiedene Accounts verwaltet werden. Dabei stehen auch Jugendschutzeinstellungen zur Verfügung. Beispielsweise können so Musik oder Hörbücher und Hörspiele mit „explizitem“ – also für Kinder und Jugendliche ungeeigneten – Inhalt im Account der Kinder ausgeschlossen werden.

Mit Spotify erhält man Zugriff auf etwa 35 Millionen Titel. Darin enthalten sind Musik, Hörspiele, Hörbücher und Podcasts. Zusätzlich gibt es zahlreiche Playlists – von Nutzern erstellt und veröffentlicht – zu unterschiedlichen Genres und Themen. Man kann auch eigene Playlists erstellen und anderen Nutzern folgen.

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an dem Angebot?

Musik ist für Jugendliche sehr wichtig: Sie identifizieren sich mit den Künstlern, tauschen sich mit ihren Freunden darüber aus und können sich mit ihren Lieblingssongs auch emotional ausdrücken. Mit Spotify haben Jugendliche die große Musikwelt in ihrer Tasche und können fast grenzenlos und überall auf Inhalte zugreifen.

Gerade für jüngere Kinder ist die große Auswahl an Hörspielen interessant. Fast alle beliebten Kinderhörspiele – von Bibi Blocksberg, über Benjamin Blümchen bis hin zu den Drei ??? – gibt es bei Spotify.

Was ist problematisch an dem Angebot?

Spotify hat einen ausgefeilten Algorithmus, der die Vorschläge für Musik, Hörbücher und Werbung sehr stark personalisiert. Damit verbunden ist jedoch auch die Speicherung des Nutzerverhaltens. Schauen Sie  sich gemeinsam mit Ihrem Kind die Datenschutzbestimmungen, Zugriffsrechte und weiteren Bedingungen an, bevor Sie einer Registrierung und Installation zustimmen!

Für Kinder und Jugendliche ist die Nutzung der kostenlosen Version schwierig, da die Musikinhalte nur gestreamt werden können. Das kostet Datenvolumen, wenn man nicht auf ein WLAN zugreifen kann. Hat Ihr Kind keine Datenflatrate, kann das schnell teuer werden.

Bei Spotify gibt es auch Musik oder Hörbücher mit Inhalten, die nicht für Kinder geeignet sind. Diese sind allerdings gekennzeichnet und können herausgefiltert werden.

Was meint der Anbieter?

Offiziell ist das Mindestalter von Spotify 16 Jahre. Zudem besteht die Möglichkeit, explizite Inhalte zu filtern und so dem Jugendschutz zu entsprechen.

Was sollten Eltern beachten?

Sie als Eltern sollten im Vorfeld genau mit Ihrem Kind besprechen, ob die Nutzung des Angebots sinnvoll ist. Dazu gehören auch die Datenschutzbestimmungen und die Diskussion zum Thema Werbung. Überlegen Sie, ob ein gemeinsamer Family-Premium-Account sinnvoll ist, wenn mehrere Personen in Ihrer Familie das Angebot nutzen.

Projektpartner
Unterstützer